Energieeinsparverordnung (EnEV) und EU 1253/2014

Wie hängen die Ecodesignrichtline und EnEV zusammen?

Mindestanforderungen EnEV § 15

In der EnEV § 15 Klimaanlagen und sonstige Anlagen der Raumlufttechnik werden Mindestanforderungen an die Wärmerückgewinnung von RLT-Anlagen über 4.000 m3 /h gestellt.

In der Ecodesign-Richtlinie EU 1253/2014 werden Mindestanforderungen an die Wärmerückgewinnung von bidirektionalen (Zwei-Richtung-Lüftungsanlagen ZLA) RLT-Geräten über 1.000 m3 /h gestellt.

Welche der Anforderungen EnEV oder EU 1253/2014 sind relevant?

Grundsätzlich dürfen in der EU ab 01.01.2016 nur noch konforme Geräte in Verkehr gebracht werden. Das bedeutet, dass bidirektionale Lüftungsgeräte BVU (ZLA) über 1.000 m3 /h nur in Verkehr gebracht werden dürfen, wenn sie die Mindestanforderungen der EU 1253/2014 an die WRG erfüllen.

Unidirektionale Lüftungsgeräte UVU (Ein-Richtungs-Lüftungsanlagen ELA) sind ohne WRG zulässig.

Zusätzlich greift die EnEV § 15, die bei RLT-Anlagen über 4.000 m3 /h eine Wärmerückgewinnung fordert. Automatisch greifen dann die Mindestanforderungen der EU 1253/2014.

Ein Entscheidungsspielraum bleibt demnach nur bei Anlagen zwischen 1.000 und 4.000 m3 /h bezüglich der Frage, ob UVU (ELA) oder BVU (ZLA).

Quelle: FGK (Fachverband Gebäude Klima e.V.)

Lüftungsanlagen oder Lüftungsgeräte?

Sind Lüftungsanlagen oder Lüftungsgeräte in EU 1253/2014 geregelt?

Kommentar zur Richtlinie EU 1253/2014(PDF) ( zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Lüftungsanlagen  )
Aus dem Status-Report Nr. 40  des Fachverbands Gebäude Klima e.V.

nach Artikel 1 Absatz 1 der Richtlinie EU 1253/2014 könnte man meinen diese Verordnung gilt für LüftungsanlagenWeiterlesen »

Dicke Luft im Niedrigenergiehaus? Spannungsfeld zwischen Energieeffizienz und Behaglichkeit

 fachverband-gebaeudeklima-ev10. FGK KLIMA-TAG findet am 30. Juni 2016 in Dresden statt.

Der Fachverband Gebäude-Klima e. V. (FGK) veranstaltet am Donnerstag, den 30. Juni 2016 in Dresden den mittlerweile 10. KLIMATAG.

Der Fachkongress findet traditionell am Vortag der FGK-Mitgliederversammlung statt und steht in diesem Jahr unter dem Motto: Dicke Luft im Niedrigenergiehaus? Spannungsfeld zwischen Energieeffizienz und Behaglichkeit. Der KLIMA-TAG 2016 des Fachverbandes Gebäude-Klima e. V. (FGK) zeigt auf, wie Klima- und Lüftungstechnik die Brücke zwischen den Kriterien Energieeffizienz und Behaglichkeit inklusive der Innenraumluftqualität schlägt. Die Referenten aus den verschiedensten Fachgebieten legen dar, welche technischen, ordnungsrechtlichen und medizinischen Aspekte dabei beachtet werden müssen. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Planer, Architekten, Facility Manager, Baubehörden, Komponentenhersteller und Anlagenbauer.

Weitere Informationen und Anmeldung zum 10. KLIMA-TAG unter Anmeldformular (PDF) oder bei der FGK-Geschäftsstelle:

Danziger Straße 20
74321 Bietigheim-Bissingen

Telefon: (07142) 78 88 990
Fax: (07142) 78 88 99 19
E-Mail: info@fgk.de
www.fgk.de